In den Ferien hat uns ein Hinweis in einer Broschüre, welche im Hotelzimmer auflag, in den ersten GeoPark der Schweiz geführt. Dieser befindet sich gefühlsmässig mitten in der Stadt, da der Parkplatz direkt bei einem Einkaufszentrum, nahe der Autobahnausfahrt Chiasso, liegt.

Der Park der Breggia Schluchten zieht sich auf einer Strecke von etwa 1,5 km dem gleichnamigen Fluss entlang. Entlang der Flussstrecke entstand ein natürlicher Querschnitt. Das Wasser hat ein geologisches Profil freigelegt, das fast ununterbrochen vom Jura bis zum Tertiär reicht (über 80 Millionen Jahre).

Chaotische Felsformationen in der Breggia Schlucht

In den  Schluchten befinden sich zahlreiche Spuren der alten Meere: Felsenschichten mit unzähligen Fossilien, Reste von unterseeischen Lawinen, Beweise für Klimaver-änderungen, die stattfanden noch bevor der Mensch auf der Bildfläche erschien, sowie Reste von Vulkanausbrüchen. Durch diese Funde war es möglich, die Entstehung dieser Gegend (des Beckens des Monte Generoso) in einer weit zurückliegenden Zeit zu rekonstruieren. Eine Zeit, in der die heutigen Alpen noch nicht existierten und die Felsen, aus denen sie heute bestehen, noch Tausende von Metern unter der Erdkruste oder auf dem Boden alter Ozeane lagen (Text von MySwitzerland).

Leider zeigte sich die Sonne an diesem Tag nur sehr selten und wenn, dann nur durch eine  hartnäckige Dunstschicht. Deshalb sind die Fotos nicht besonders gelungen, da die Lichtverhältnisse zu wünschen übrig liessen.

Gesteinsschichten …

14 Oktober 2012, von Beat