• Drohne ausgetauscht

    Bild: DJI

    equi dji mavic pro platinum v2

Aktuell habe ich meine Phantom 4 Pro+ Drohne über Ricardo verkauft und da ich dies in Facebook mit der Bemerkung ‘wegen Nichtgebrauchs’ geteilt habe, könnte dies zu Missverständnissen geführt haben.

Gleichzeitig mit dem Verkauf dieser qualitativ sehr guten aber doch etwas unhandlichen Drohne habe ich mir nämlich eine neue Drohne, genauer eine DJI Mavic Pro Platinum (Fly More Bundle) gekauft. Das Fly More Bundle enthält neben zwei zusätzlichen Akkus einen Charging Hub, zusätzliche Propeller, Autoladegerät sowie eine praktische Tasche. Zusätzlich habe ich ein Filterset von PolarPro dazu bestellt. Vor allem ND Filter sind bei dieser Drohne für die Aufnahme von Videos wichtig, da die Kamera keine verstellbare Blende aufweist (fix f/2.2).

Um das ganze Set abzurunden und auch noch etwas Neues zum Ausprobieren zu haben, habe ich auch noch eine DJI Goggles dazu bestellt.

Erste Eindrücke

Mit der Drohne habe ich doch schon einige Flüge absolviert und diese lässt sich wirklich sehr gut und einfach fliegen. Wie von DJI versprochen, ist der Geräuschpegel der Drohne geringer (-4dB), Flugzeit und Reichweite sind in etwa vergleichbar mit der Phantom 4 Pro. Natürlich habe ich auch die verschiedenen Flugmodi, inklusive Sportmodus durchprobiert. Die ersten Fotos und Videos sind zufriedenstellend aber natürlich kommen diese nicht ganz an die Bilder aus der Phantom 4 Pro (1″/20MP Sensor) heran. Entdeckt habe ich neu auch die Möglichkeit, automatisch Panorama-Aufnahmen zu machen, wobei verschiedene Formate gewählt werden können (Horizontal, Vertikal, Sphärisch …). Die Drohne führt dann autonom die benötigten Schwenks in horizontaler und vertikaler Richtung durch. Die aufgenommenen Bilder, welche in separate Ordner auf der Speicherkarte abgelegt werden, können dann als einzelne RAW-Files (DNG und JPG werden gespeichert) mit der bevorzugten Panorama Software (Lightroom, Photoshop, PTGui …) zusammengefügt werden.

Am überzeugendsten für mich ist aber die Grösse und das Gewicht dieser Drohne. Wo ich mit der Phantom 4 Pro einen kompletten Rucksack oder einen sperrigen Styropor-Koffer mitschleppen musste, passt diese Drohne inklusive Fernsteuerung in eine kleine Umhängetasche oder natürlich auch neben der Fotoausrüstung in den Fotorucksack!

So hoffe ich dann, dass diese Drohne etwas mehr zum Einsatz kommt und ich diese nicht wieder ‘wegen Nichtgebrauchs’ verkaufen ‘muss’!

Ausblick …

Zur Weiterentwicklung der DJI Mavic gibt es aktuell einige spannende Gerüchte, auch bezüglich der Kooperation von DJI mit dem Kamera Hersteller Hasselblad … da darf man gespannt sein und vielleicht gibt es dann eine Mavic Pro Platinum über Ricardo zu kaufen 😉

Über die Erfahrungen mit der DJI Goggles werde ich, falls es sich lohnt, gesondert berichten.

15 August 2018, von Beat

Hinterlasse einen Kommentar

avatar