• Endlich, die Nikon Z7 ist da

    Z7 front fh 2 1--original

Nun halte ich sie endlich in den Händen, die neue, spiegellose Systemkamera von Nikon, die Nikon Z7!

Lange hat es gedauert und meine Geduld wurde zusätzlich strapaziert, da die Firma Nikon leider nicht in der Lage ist, Liefertermine zu kommunizieren 🙁

So hatte ich die Kamera am Tag der Vorstellung (23. August 2018) vorbestellt, am 30. August den Betrag von ~ CHF 4’000.- vorausbezahlt und dann bis am 19. Oktober ungeduldig gewartet bis ich die Kamera endlich bei Light & Byte abholen konnte. Ich war dann auch froh, dass ich auf den vorausbezahlten Betrag keine Negativzinsen bezahlen musste 😉 und im Nachhinein stellte sich sogar heraus, dass ich ca. CHF 100.- zu viel bezahlt hatte, da ich die Bestellung mit Einzelkomponenten (Kamera und FTZ Adapter) getätigt hatte, aber ein Kit geliefert bekam … eine kleine Entschädigung 🙂

Zuhause habe ich mir die Kamera dann natürlich zuerst einmal eingehend angeschaut, habe Grundeinstellungen vorgenommen, dies auch unter Zuhilfenahme des Blog Artikels von Gunther Wegner und habe mir dann noch einmal überlegt, weshalb ich diese Kamera unbedingt haben musste!

Der wichtigste Grund ist natürlich der, dass es sich um die erste spiegellose Vollformat Systemkamera von Nikon handelt und ich mich immer für neue Technologien interessiere.

Natürlich gibt es schon länger spiegellose Vollformat Kameras auf dem Markt, aber da ich eine Vielzahl von Nikon Objektiven besitze, bin ich quasi an diese Firma gebunden. Natürlich habe ich mir deshalb, wie oben bereits erwähnt, auch den Adapter fürs neue Bajonett und die ‘alten’ Objektive beschafft. In einem nächsten Schritt werde ich mir sicher auch das eine oder andere Z-Objektiv genauer anschauen und ggf. beschaffen.

Ich persönlich halte folgende Vorteile dieses neuen, spiegellosen Systems für erwähnenswert.

  • Sehr kompaktes und dementsprechend auch leichtes Gehäuse, welches aber bezüglich Ergonomie keine Wünsche offen lässt.
  • Neues Bajonett, welches mehr Spielraum bei der Entwicklung von Objektiven bietet – z.B. Lichtstärke, Auflösung, Randschärfe usw.
  • Electronic view finder (EVF), welcher ein gestochen scharfes, flimmerfreies Bild mit allen Kamerainformationen liefert – z.B. Bildsimulation direkt im Sucher mit Histogramm.
  • Für mich als weitsichtiger Brillenträger ist es ein nicht zu unterschätzender Vorteil, dass ich nun auch die Menüs im EVF bedienen kann und dazu keine Brille benötige, da der EVF eine Dioptrie Korrektur von -4 bis +2 bietet.
  • Die Menüs sind übrigens wie von anderen Nikon Kameras gewohnt zu bedienen. Allerdings entfallen durch die kompakte Bauweise einige Bedienelemente. Diese wurden ins i-Menu verlagert und können auch so sehr schnell angepasst werden (z.B. Aufnahmebetriebsart, AF-Modi und Fokus Messfelder).
  • Sensor mit integriertem 5-Achsen Stabilisator. Dieser bietet eine Erweiterung der gestalterischen Möglichkeiten, da eine Verwacklung bei längeren Verschlusszeiten korrigiert wird. Wie effektiv diese Funktion, auch im Zusammenspiel mit VR Objektiven, arbeitet, wird sich dann in der Praxis zeigen. Wichtig ist diese Stabilisierung natürlich auch beim Aufnehmen von Videos aus der Hand, wobei ich selbst sehr selten Videos aufnehme.

Weitere wichtige Funktionen kurz Zusammengefasst:

  • Stille Auslösung möglich
  • sehr schnelle Speicherkarte (nur 1 Slot stört mich nicht, da ich immer nur eine Karte einsetze).
  • Laden über USB (leider nur bei ausgeschalteter Kamera).

Worüber ich mich etwas gewundert habe, ist der nach wie vor vorhandene Menüpunkt ‚AF Feinabstimmung‘ im System Menü. Front- oder Back-Fokus sollten eigentlich bei einer spiegellosen Kamera kein Thema mehr sein, da der Fokus direkt im Sensor, also auf der Bildebene, ermittelt wird!

Positiv zu vermerken ist auch, dass Adobe Lightroom Classic CC seit dieser Woche mit der Version 8.0 die Nikon Z7 vollumfänglich unterstützt.

Gespannt bin ich in der Praxis vor allem auf die Qualität des AF Systems sowie des Sensors. Erste Testberichte zeigen, dass sowohl der Autofokus (z.B. bei schwachem Licht) als auch der Sensor (Dynamik-Bereich) im Grenzbereich nicht ganz an die Werte der Nikon D850 herankommen.

Im Moment gibt es noch keine Bilder, diese werden aber sicher demnächst folgen, da ich nächste Woche ein paar Tage Ferien habe.

20 Oktober 2018, von Beat

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
baur stefan
Gast

Da hattest du Glück. Ich habe bei der gleichen Firma am gleichen Tag die Kamera bestellt und bis heute ( mitte Dezember) noch nichts erhalten. Nur als ich nachfragte sagte man mir es ist noch nicht gekommen. Wünsche dir viel spass mit der Kamera und hoffe sie ist gut.

Sascha Krähenbühl
Gast

Ich würde mich über ein weiteres Fazit von dir in den kommenden Wochen über diese Kamera freuen.