Mein Projekt, die Milchstrasse zu fotografieren, habe ich in der Nacht vom 25. Mai (Auffahrt) in die Tat umgesetzt. Die Bedingungen waren nach meinem dafürhalten optimal. Auch die unberechenbarste Komponente, nämlich das Wetter, hat perfekt gepasst. So bin ich um ca. 23:15 Uhr Zuhause losgefahren und bin kurz vor Mitternacht an meinem Zielort, in Schmidrüti (860m ü.M), eingetroffen. Nach einer kurzen Wanderung habe ich mich dann eingerichtet und die ersten Versuchsaufnahmen gemacht. So habe ich dann in den rund 2 Stunden Aufnahmen mit 3 verschiedenen Objektiven und auch Aufnahme-Serien für Panoramen gemacht. Die Resultate sind in den nachfolgenden Bildern zu sehen.

Zweizeiliges Panorama (6 Bilder) mit dem 20mm f/1.8 Objektiv

Einzelbild mit dem 16mm f/2.8 Fisheye

Einzelbild mit dem Zeiss Milvus 18mm f/2.8

Als Fazit würde ich dieses Projekt oder Vorhaben als erfolgreich durchgeführt abhaken. Wenn sich allerdings eine Gelegenheit bietet, an einem Ort mit minimalster Lichtverschmutzung, weitere Fotos der Milchstrasse aufzunehmen, werde ich diese natürlich nutzen — vielleicht nächstes Jahr, in Namibia …. (Fotoreise mit Stefan Forster).

Vorheriger Beitrag: Planung zum Projekt ‘Milchstrasse’ fotografieren

27 Mai 2017, von Beat

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
Sascha Krähenbühl Fotografie
Gast

Wow! Ich bin erstaunt über das Züri-Oberland! Die Lichtverschmutzung ist deutlich geringer als gedacht. Tolle Bilder!