• Längste Mondfinsternis in diesem Jahrhundert

    20180727-214859

Die längste Mondfinsternis in diesem Jahrhundert fand bei ‘fast’ optimalen Bedingungen am 27. Juli 2018 statt. ‘Fast’, weil der Vollmond in unseren Breitengraden kurz nach Sonnenuntergang aufging und dabei schon fast zu 100% durch den Erdschatten abgedeckt war. Deshalb war die Mondfinsternis zu Beginn durch die noch vorhandene Helligkeit und den starken Dunst am Horizont fast nicht zu erkennen.

Das erste Bild wurde von meinem Tags zuvor rekognoszierten Standort oberhalb des Restaurant Taggenberg bei Winterthur mit dem 800mm Teleobjektiv aufgenommen. Links vom bereits fast komplett durch den Erdschatten abgedeckten Vollmond ist schwach der Säntis zu erkennen

Der Vollmond geht auf

Der Vollmond geht auf (NIKON D850 f/6.3 1/50sec ISO-400 800mm) – vom: 2018-07-27 21:14:13

Mitgenommen hatte ich für ‘Nahaufnahmen’ die Nikon D850 mit dem 800mm Objektiv, sowie das stabile Gitzo Stativ mit dem Wimberley Head. Geplant hatte ich zudem, mit der Nikon D750 mit 70-200mm Objektiv und 1,4x Konverter, Zeitrafferaufnahmen zu erstellen. Dazu hatte ich für die automatische Nachführung der Kamera die Vixen Polarie auf dem Gitzo Traveler Stativ montiert, mit Kompass und Wasserwage ausgerichtet (Richtung und Winkel auf Polarstern) und dann auf Mondgeschwindigkeit eingestellt. All dieses Material, inklusive Tablet, Powerbank, Klappstuhl, Wasser und ein kleines Fläschchen Rotwein, habe ich mit meinem E-Bike und dem dazugehörigen Anhänger zum Ziel oberhalb des Restaurant Taggenberg transportiert.

Um kurz nach 21 Uhr hat das Spektakel dann begonnen und erstaunlicherweise war ich nicht der Einzige, der diesen Ort für die Beobachtung dieses Schauspiels ausgewählt hatte.

Die ‘Nahaufnahmen’ mit manueller Nachführung der Kamera via Wimberley Head waren kein Problem. Die Kamera war auf manuell gestellt und via LiveView fokussiert. Ausgelöst habe ich mit der Funkfernsteuerung, natürlich mit der bei der D850 einstellbaren ‘stillen Auslösung’. Dazu nachfolgend ein paar Bilder …

Vollmond - Blutmond bei maximaler Abdeckung

Vollmond – Blutmond bei maximaler Abdeckung (NIKON D850 f/5.6 1/2sec ISO-3200 800mm) – vom: 2018-07-27 22:23:22

Mondfinsternis endet

Mondfinsternis endet (NIKON D850 f/5.6 1/8sec ISO-1600 800mm) – vom: 2018-07-27 23:15:19

Kurz vor Ende der Mondfinsternis

Kurz vor Ende der Mondfinsternis (NIKON D850 f/7.1 1/320sec ISO-100 800mm) – vom: 2018-07-28 00:09:34

Aus den Aufnahmedaten der Bilder ist ersichtlich, wie Dunkel der Blutmond tatsächlich ist!

Mit den Zeitrafferaufnahmen gab es leider etwas mehr Probleme und so bin ich mir im Moment nicht sicher, ob ich überhaupt etwas zusammenstellen soll.

Vermutlich hatte ich das im Vorfeld zu wenig ausgetestet, wobei aber das grösste Problem die qDslrDashboard App war, welche sich ständig selbst beendete. Dies könnte an der App, aber auch an meinem doch schon etwas in die Jahre gekommenen Nexus Tablet liegen. Eigentlich wollte ich mit dieser App die Kamera via WLAN nach der ‘heiligen Gral’ Methode steuern. Diese Methode stellt bei korrekter Einstellung sicher, dass die Kameraeinstellungen automatisch den sich ändernden Lichtverhältnissen angepasst werden. In LRTimelapse werden diese Korrekturen dann automatisch angeglichen.

Was sehr gut funktioniert hat, war die montierte Vixen Polarie, welche tatsächlich fast perfekt dem Mond gefolgt ist. Allerdings hatte ich auch da nicht getestet, wie viel Unruhe diese motorische Nachführung in den ganzen Vorgang bringt. Bei den ersten kurzen Videos hat sich dann nämlich gezeigt, dass zwar der Mond sehr ruhig am gleichen Ort steht, der sichtbare Hintergrund aber durch die Bewegung der Polarie total ‘verzittert’ ist. Dies könnte eventuell durch einen höheren Intervall verbessert werden! Aber auch den optimalen Intervall habe ich leider im Vorfeld nicht ausgetestet.

Da hätte ich noch einiges an Nachholbedarf …

Aber auch mit dieser Kamera sind ein paar brauchbare Einzelbilder entstanden.

Blutmond über Winterthur (Mars rechts unten)

Blutmond über Winterthur (Mars rechts unten) (NIKON D750 f/5 1sec ISO-2500 102mm) – vom: 2018-07-27 21:54:57

Blutmond mit Mars (rechts unten)

Blutmond mit Mars (rechts unten) (NIKON D750 f/5 3sec ISO-5000 102mm) – vom: 2018-07-27 22:17:09

Ausgeharrt habe ich bis zum Ende der Mondfinsternis um 00:19 Uhr. Zum Aufräumen brauchte ich keine Taschenlampe, da der Vollmond so hell leuchtete, als ob nichts gewesen wäre.

Die nächste totale Mondfinsternis ist bereits am 21. Januar 2019 (5:41 – 6:43 Uhr) brrrrrrrrrrrrrr……. 😉

30 Juli 2018, von Beat

Hinterlasse einen Kommentar

avatar