Gestern bin ich mit dem Vorsatz ins nahegelegene Biotop geradelt, Makroaufnahmen mit bestmöglicher Schärfentiefe mit nach Hause zu nehmen. Natürlich habe ich die Technik dazu vorher kurz ausprobiert und die dazu nötigen Einstellungen vorgenommen. Die bestmögliche Schärfentiefe (ohne technische Hilfsmittel wie z.B. Focusstacking) erreicht man primär mit der kleinstmöglichen Blendenöffnung, was dann natürlich mit hohen ISO oder langen Verschlusszeiten kompensiert werden müsste. Um dies zu vermeiden hilft nur ein Blitz, welcher allerdings mit sehr kurzer Blitzzeit abgefeuert wird, was bei der Makrofotografie durch die Nähe zum Objekt immer noch genügend Licht bringt.

So habe ich die Kamera und den Blitz folgendermassen eingestellt: Kamera auf manuell mit Blende 32 und 1/125 Verschlusszeit bei ISO 200 (Autofokus mit Messfeldgruppensteuerung (GrP)). Der externe Blitz (SB910), welcher vom internen Blitz der D810 ausgelöst wird, ist auf manuell (Remote) und auf eine Blitzleistung von 1/32 eingestellt. Der interne Blitz der Kamera wird dabei nicht ausgelöst.

 

24 Mai 2015, von Beat

Hinterlasse einen Kommentar

avatar