Seit längerem habe ich immer wieder Artikel über Makroaufnahmen mit sogenannten Retroadaptern gelesen und war dann auch meistens von den mit dieser Technik entstandenen Bildern beeindruckt. Die grösste Hürde war aus meiner Sicht die fehlende Einstellmöglichkeit der Blende (Blendenring) an aktuellen Objektiven. Da ich diesbezüglich kein passendes Objektiv mit einer passenden Brennweite (z.B. 24mm) in meiner Sammlung habe, musste ich mir eine andere Lösung überlegen. Dabei kam ich auf die Idee, den Adapter für Nikon Objektive, welcher beim Novoflex Balgengerät mitgeliefert wurde, auszuprobieren. Dieses Teil mit dem Namen LEINIK NT bietet die mechanische Möglichkeit, die Blende zu verstellen und kann über das Nikon F-Bajonett an das in Retrostellung monierte Objektiv angebracht werden. Damit ist es dann möglich, die Blende zu öffnen oder eine beliebige Blendenstellung zu fixieren.

Da die meisten der in Frage kommenden Objektive ein 77mm Filtergewinde aufweisen, war es naheliegend, einen Retroadapter für 77mm zu beschaffen. Für den Preis von etwas mehr als CHF 20.- ist so ein Teil zu haben.

Für erste Versuche habe ich eine Bleistiftspitze als zu fotografierendes Objekt gewählt und habe das 16-35mm Objektiv in Retrostellung mit ca. 24mm Brennweite an der Nikon D3S montiert. Das ganze natürlich auf Stativ und mit Novoflex Makroschlitten. Die Idee mit dem Novoflex LEINIK NT Adapter hat auf Anhieb perfekt funktioniert. Im Bild zum Aufbau ist dieser Adapter ‘vorne’ am Objektiv (ist eigentlich hinten) zu sehen (blau).

Testaufbau mit Retroadpater

Testaufbau mit Retroadapter

Beleuchtet wurde das Objekt in diesem Fall nur mit einer normalen LED Taschenlampe. Dabei ist unter anderen das nachfolgend Bild entstanden.

Bleistiftspitze, aufgenommen mit Objektiv in Retrostellung

Bleistiftspitze, aufgenommen mit Objektiv in Retrostellung

2 Februar 2014, von Beat