• Nikons Bananentaktik - das Produkt reift beim Kunden

    Hintergrundbild: Photo by Lotte Löhr on Unsplash

    200223 Beitragsbild Nikon Bananentaktik

Was ist Bananentaktik?

Immer wieder wird der IT-Branche vorgeworfen, dass sie bei neuen Produkten (Hardware und/oder Software) eine Bananentaktik anwendet, was bedeutet, dass die Produkte unfertig oder unreif (grün) auf den Markt geworfen werden und der Reifeprozess erst beim Kunden stattfindet.

Nikons Bananentaktik

Im Jahr 2018 hat Nikon mit der Z-Serie seine ersten spiegllosen System-Kameras auf den Markt gebracht und hat in der Zwischenzeit über Firmwareupdates den Funktionsumfang erweitert. Dies wird zum Teil wohlwollend und als positive Taktik angesehen und Nikon wird sogar dafür gelobt. Für mich ist das aber genau die gleiche Bananentaktik, die auch immer wieder der IT-Branche vorgeworfen wird!

So fühle ich mich auch als Kunde, der so ein Produkt bei der Lancierung kauft, verschaukelt, da ich erstens einen hohen Preis bezahle und zweitens über lange Zeit auf den ‘vollen’ Funktionsumfang warten muss!

Was aber fast noch ärgerlicher ist, ist die Tatsache, dass dann diese gross angekündigten Updates und Erweiterungen bei weitem nicht das halten, was versprochen wurde!

Mein Fazit zur neusten Firmware V3.0

Mit dem eben veröffentlichten Firmwareupdate für die Z6 und die Z7 mit der Version 3.0 wurde z.B. ein auf Tiere erweiterter Augen-AF versprochen. Allerdings mit der Einschränkung, dass dieser nur mit Hunden und Katzen, also mit Haustieren, funktioniert. Bei einem kurzen Test in unserer Wohngegend, wo wie fast überall mehr als genügend Katzen herumstreifen, hat diese neue Funktion mehr schlecht als recht funktioniert. Im nachfolgenden Katzenbild ist der Screenshot aus ViewNX mit dem Fokusfeld überlagert. Daraus ist zu erkennen, dass, obwohl das Auge gut sichtbar war, der Fokuspunkt daneben liegt. Zufälligerweise war das Bild doch einigermassen scharf, was für weitere Bilder aus dieser Serie leider nicht zutrifft.

Nikon Z7 - Tier-Augen-Fokus

Nikon Z7 – Tier-Augen-Fokus

Für mich ist diese Funktion aber sowieso nicht brauchbar, da ich mit Vorliebe alle Tiere, ausser Haustiere, fotografieren möchte.

Auch die zweite gross angekündigte Verbesserung bezüglich Motiv-Verfolgung habe ich kurz ausprobiert und auch dazu fällt mir nichts postivies, ausser die bessere Bedienbarkeit, auf. Dass diese Motiv-Verfolgung in den Z-Kameras dem 3D Tracking in den DSLRs ebenbürtig sein soll, ist eine glatte Lüge!

Dieses Jahr habe ich bereits einige Streifzüge durch die nahegelegene Natur gemacht und hatte immer die Nikon D500 mit dem leichten 500mm Festbrennweiten-Tele dabei. Für die Vogelfotografie nutze ich damit entweder den Einzelfeld-AF oder das 3D Tracking (natürlich mit AF-C). Ein paar Bilder gibt es hier ….

Den gleichen Versuch mit der Z7 und dem 500mm Festbrennweiten-Tele (mit FTZ Adapter) habe ich entnervt aufgegeben, da die Kamera mehrfach mit anvisiertem Objekt und aktivierter Motiv-Verfolgung nicht einmal versucht hat, scharfzustellen!

Dazu auch ein Screenshot aus ViewNX, auf dem das Fokusfeld sichtbar ist – die Kamera hat nicht scharfgestellt!

Nikon Z7 - Motiv-Verfolgung

Nikon Z7 – Motiv-Verfolgung

All dies führt bei mir zur Erkenntnis, das die aktuellen Nikon Z-Kameras (Z50 kann ich nicht beurteilen), für diese Art der Fotografie nicht wirklich tauglich sind und auch in Zukunft nicht dafür tauglich sein werden. Ich werde mich deshalb für diese Art der Fotografie weiterhin auf die bewährte DSLR verlassen und mit der D500 auch den Vorteil des Crop-Faktors nutzen. Das Thema ‘Back- oder Front-Fokus’ ist bei diesen Distanzen nicht besonders kritisch, da der DOF Wert doch einige Zentimeter beträgt (beim obigen Bild mit Blende 5,6 und einer Distanz von ~10m beträgt der DOF Wert 13cm).

Nikon, wie weiter?

Wenn ich im Moment den Kamera Markt beobachte und das was da abgeht mit dem vergleiche was Nikon aktuell macht, dann stimmt mich das für  die Zukunft von Nikon nicht gerade positiv.

Als Beispiel möchte ich nur die Nikon D6 als Nachfolgerin der D5 erwähnen und diese dann mit dem neusten Flaggschiff von Canon, der EOS-1D X Mark III vergleichen. Diese neue Canon strotzt vor Innovationen im Bereich AF und Performance und wartet auch mit Video-Features (4k mit 60 Bildern/s) auf, von denen Nikon-Besitzer nur träumen können. So fällt auch im Netz die Nikon D6 bei den Kommentaren durchwegs durch und wird höchsten als D5S wahrgenommen. Dass diese neuen Kameras vor allem für die in Japan stattfindende Sommerolympiade lanciert wurden, könnte dann auch noch in die Hose gehen, nämlich dann, wenn wegen der Corona-Krise diese Olympiade gar nie stattfinden wird.

Ich bin aber kein Analyst und möchte mich diesbezüglich auch nicht zu weit auf die Äste hinauswagen und hoffe deshalb, das Nikon die Kurve kriegt und mindestens mit dem Nachfolger der Z7 ein System auf Höhe der Konkurrenz (Sony, Canon und …) auf den Markt bringen wird.

Deine Erfahrungen und Deine Meinung sind gefragt

  • Was hältst Du von dieser von mir ‘Bananentaktik’ genannten Update Strategie von Nikon?
  • Was hast Du für Erfahrungen mit dem Z-System im Bereich Vogel-Fotografie gemacht?
  • Hast Du spezielle Tipps oder Tricks, wie das besser funktioniert?
  • Was hast Du generell für einen Eindruck zur aktuellen Produktstrategie von Nikon?

Schreibe Deine Meinung und Deine Anregungen gerne in die Kommentare …

23 Februar 2020, von Beat
4 Kommentare
  1. Edy
    Edy sagte:

    Lieber Beat,
    Ich fotografiere auch mit dem 500/5.6PF Wildtiere und auch Vögel. Ich habe die D850 und die Z6. Letztere habe ich mir gekauft, um mal Erfahrungen mit dem spiegellosen System zu sammeln. Ich bin nun hin und her gerissen. Eigentlich liebe ich die Z6. Sie liegt mir vor allem wegen der Bedienung sehr gut und ist schön leicht. Mit dem 500er eine super Kombination. Wie du aber schreibst, für Vögel in Bewegung eher nicht zu gebrauchen. Da ist die D850 eine Wohltat. Mein Wunsch wäre eigentlich die Z7, da ich dann auf DX croppen kann und das ganze Bild im Sucher sehe und noch 20MB Auflösung habe. Das macht die Festbrennweite noch etwas flexibler. Ich warte nun aber ab, bis eine 2. Generation Spiegellose kommt und hoffe, dass Nikon technisch mit dem VR nachzieht. Ich war auch vom Update 3.0 enttäuscht. Der Augenautofokus für Haustiere ist eine Spielerei, die ich nicht brauche. Hatte letzthin ein Schlittenhunderennen ohne Augenautofokus mit der Z6 problemlos fotografiert.
    Immer interessant, deine Beiträge.
    Viele Grüsse

    Edy

    Antworten
    • Beat
      Beat sagte:

      Lieber Edy
      Danke für Deinen Kommentar.
      Du bestätigst damit meine Aussagen. Bezüglich ‘croppen’ habe ich einen geringfügig anderen Weg gewählt, indem ich die D500 behalten habe, welche 20MP ohne ‘croppen’ liefert und zudem auch noch etwas schneller und um einiges günstiger ist als die D850.
      Lg Beat

      Antworten
  2. Patrik Oberlin
    Patrik Oberlin sagte:

    Lieber Beat,

    Ein sehr interessanter Bericht von Dir.
    Du schreibst sehr viele Sachen, welche mir in Kontakt mit Nikon Z-Fotografen bei meinen Fotokursen auch zu Ohren kommen.
    Ich habe immer ein wenig den Eindruck, niemand ist damit wirklich glücklich, aber keiner wagt etwas zu sagen.
    Eigentlich darf ich hier auch gar nicht gross mitreden, da ich nach 16 Jahren Nikon bereits vor einigen Jahren mein System gewechselt habe. Aber ich sehe dank meinem Job in sehr viele Kamerasysteme rein.
    Ich bin der Meinung, dass Firmwareupdates eine gute Sache sind, wenn es um neue Technologien geht. Diese müssen dann aber funktionieren und es darf nicht der Fotograf als Testperson missbraucht werden. Das machen einige Anbieter wirklich viel besser.

    Beim Autofokus ist es aber nicht grundsätzlich so, dass dieser bei Systemkameras sehr langsam ist. Bei einigen Marken funktioniert dies wirklich ausgezeichnet. Sowohl bei Bewegung und auch schwierigen Lichtsituationen greif der AF gut. Dies braucht aber auch eine gewisse Erfahrung und Routine.

    Ich hoffe schon nur wegen der Markenvielfalt, dass Nikon wieder mehr kundendienlich entwickelt. Wir werden sehen…

    Lg Patrik

    Antworten
    • Beat
      Beat sagte:

      Lieber Patrik
      Danke für Deinen Kommentar.
      Ich bin leider irgendwie gefangen in der Nikon Welt, da ich doch einige sehr teure Nikkor Teleobjektive in meinem Bestand habe und deshalb nicht einfach einen Markenwechsel vornehmen kann. Aber eben genau mit diesen langen Brennweiten wäre ein schnelles und zuverlässiges AF System extrem hilfreich. Natürlich informiere ich mich dauernd über die Nikon Konkurrenz und manchmal werde ich schon etwas neidisch wenn ich feststelle, wie gut z.B. bei Sony der AF auch bei der Motiv-Verfolgung funktioniert.
      Allerdings möchte ich Nikon nicht generell schlechtreden, den die D850, welche ich allerdings verkauft habe, war und ist definitiv eine Super Kamera. Auch mit der D500, welche als letzte DSLR noch in meiner Fototasche ist, bin ich sehr zufrieden. Bedienung, Ergonomie, Zuverlässigkeit und nicht zuletzt die Bildqualität generell und im speziellen der Dynamikumfang der Sensoren lassen kaum Wünsche offen! Das gilt so zum Teil auch für die Z-Serie, wobei aber definitiv die AF Leistung als ungenügend bezeichnet werden muss. Ich bin der Meinung, dass Nikon in diesem Fall nicht wirklich motiviert an das Thema ‘Spiegellos’ herangegangen ist, was sich dann neben der AF Thematik auch im fehlenden 2ten Speicherkarten-Slot und in einem unbrauchbaren Batteriegrip niederschlägt.
      Natürlich habe auch ich die Hoffnung, dass Nikon irgendwie die Kurve kriegt und technisch wieder das Niveau der Mitbewerber erreicht oder vielleicht sogar übertrifft, noch nicht aufgegeben 😉
      Lg Beat

      Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Kommentar verfassen