In dieser Kategorie sind alle meine Erfahrungen rund um die Fotografie zu finden. Berichte zu Kameras, Objektiven aber auch über die Entstehung von Bildern und zu speziellen Projekten.

Da der Zoo in diesem (Schalt) Jahr 366 Tage geöffnet hat und für den Weihnachtstag frühlingshaftes Föhnwetter angesagt war, haben wir uns entschlossen, diese Voraussetzungen für einen letzten Zoobesuch in diesem Jahr zu nutzen. Natürlich durfte dabei auch die Kamera mit einem dafür geeigneten Objektiv nicht fehlen.

Wenn das Wetter in den Ferien nicht so richtig will, kann man Dinge tun, die man sonst bei schönem Wetter eher nicht in Betracht zieht. Zum Beispiel, dem Zoo Zürich mit seinen Indoor Anlagen einen Besuch abstatten.

Haus am See oder Häuschen im Weiher? Gefunden am Wenigerweiher bei St. Gallen, auf einer meiner selten gewordenen Motorradtouren. Weiterlesen

23. August 2012: Kurzentschlossen fuhr ich in meinen Ferien um 6 Uhr morgens los Richtung Grimselpass, genauer bis Handegg, wo die Talstation der Gelmerbahn die Passagiere für die steilste Standseilbahn Europas erwartet.

Die Galerie mit den Bildern von unserem 4 tätigen Engadin-Trip sind aufgearbeitet und über den Link am Ende des Artikels zu besichtigen.

Silvaplana, 28. August 2012. Dieser Ausspruch aus dem Buch über Giovanni Segantini mit dem gleichnamigen Titel versteht man erst, wenn man die Segantini Hütte hoch über dem Oberengadin (2731m über Meer) besucht und den atemberaubenden Ausblick mit den Farben und dem Licht selbst erlebt hat.

Heute war ich mit meiner Nikon D800 und dem 200-400mm Telezoom Objektiv im Zoo Zürich und bin damit vor allem um die Raubtiere herumgeschlichen.

Da ich in letzter Zeit sehr viel mit den Makro Objektiven unterwegs war, suchte ich neben dem Nikon 105mm und dem Sigma 150mm Makro Objektiv noch eine Alternative mit einer etwas längeren Brennweite. Das 200mm Makro Objektiv von Nikon wird in allen Testberichten bezüglich Bildqualität als hervorragend eingestuft.

Die in letzter Zeit häufigen Besuche im nahe gelegenen Biotop haben mich auf die Idee gebracht, wieder einmal einen Versuch zu starten, fliegende Libellen zu fotografieren. Dies ist auch mit dem aktuellsten, technisch ausgereiften Equipment eine echte Herausforderung.

Lange habe ich auf diesen Moment gewartet! Nämlich, einen der meiner Meinung nach selten gewordenen Marienkäfer vor die Linse zu bekommen.