• Grado und Venedig im Spätsommer 2020

    20200915-185247

5 Tage in Grado

Trotz oder vielleicht sogar bewusst wegen der Corona Krise, haben wir uns entschlossen, unsere Spätsommer-Ferien in Grado und Venedig zu geniessen. Am 9.9. sind wir via Gotthard (ohne Stau) direkt nach Grado gefahren. Wir hatten zum dritten Mal unser Lieblings-Hotel ‘Oche Selvatiche’ (zu deutsch ‘Wildgänse’) direkt an der Lagune, kurz vor Grado, für fünf Nächte gebucht. Jedes Mal sind wir von neuem überwältigt von der Lage dieses Hotels, komplett alleinstehend, direkt am Wasser, nur umgeben von Natur.

Die 5 Tage haben wir dann richtig genossen, sind 2 x mit Miet-Fahrräder des Hotels an den Strand nach Grado gefahren, haben immer gut gegessen, viel getrunken (es war immer um die 30° heiss) und ‘dolce far niente’ praktiziert. Einmal sind wir ins Naturschutzgebiet mit dem langen Namen ‘Riserva Naturale Regionale della Foce dell’Isonzo Isola della Cona’ gefahren und haben in den Beobachtungshütten das Treiben der Wasservögel beobachtet. Leider waren die Bienenfresser bereits nicht mehr da.

Nachfolgend findest Du ein paar Bilder zu unserem Aufenthalt in Grado und darunter ein Video, welches vor allem Aufnahmen rund um dieses aussergewöhnliche Hotel zeigt.

Wenn Du dann noch weiter nach unten scrollst, findest Du den Teil zu den 3 Tagen in Venedig, ebenfalls mit einer Bildergalerie und einem etwas längeren Video.

Grado, ein kleines Video …

3 Tage in Venedig

Am Montag, 14. September haben wir uns von Grado verabschiedet und sind direkt nach Venedig gefahren. Die 140 Km waren schnell bewältigt und das Auto im Parkhaus abgestellt. Ein leicht mulmiges Gefühl hinterliess aber die Anweisung im Parkhaus; das Auto nicht abzuschliessen und den Schlüssel im Auto zu lassen … natürlich hat schlussendlich alles geklappt, das Auto samt Inhalt war noch da und das mulmige Gefühl war umsonst 🙂

Vom Parkhaus zum Wassertaxi-Stand war es nur ein kurzer Fussmarsch und schnell war das Gepäck eingeladen und los gings Richtung Hotel. Gebucht hatten wir ein Hotel direkt am Canale Grande bei der Rialto Brücke (Hotel H10 Palazzo Canova). Die Fahrt mit dem Taxi dauerte ungefähr 10 Minuten und kostete 50€, allerdings wurden wir direkt vor dem Hotel ausgeladen. Im Hotel dann, Maske auf, Fieber messen, einchecken und Begrüssungsdrink geniessen.

Weitere Bootsfahrten haben wir dann ausser dem Abstecher nach Burano und bei der Abreise nur noch als fast schon obligatorische Gondelfahrt genossen. Sonst waren wir immer zu Fuss unterwegs, haben natürlich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten besichtigt, wobei wir ausser beim Dogenpalast, alles nur von aussen angeschaut haben.

Das Wetter war fantastisch schön, manchmal fast zu heiss, aber es hatte genügend Restaurants, welche sich fast um die Gäste stritten. So haben wir auch immer sehr gut und genug gegessen, immer genug oder zuviel getrunken 😉 und es wurde uns nie langweilig!

Noch eine Anmerkung zu den verlinkten Videos (Grado und Venedig): Kurz vor diesen Ferien habe ich mir eine DJI Osmo Pocket angeschafft und dies hat sich als richtig gute Investition erwiesen – klein, leicht, mit Gimbal, 4k mit 60 Bildern usw.

Aber schau Dir die Bilder und Videos selber an – diese sagen mehr als  tausend Worte.

Venedig, ein grösseres Video …

23 September 2020, von Beat
0 0 vote
Deine Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments